Ablauf

Sympathie und gegenseitiges Vertrauen bilden die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Coaching. Daher biete ich grundsätzlich zu Beginn einer Zusammenarbeit ein 30-minütiges, unverbindliches und kostenloses Vorgespräch an, um mich und meine Arbeitsweise kennenzulernen und die Rahmenbedingungen abzuklären (Ziele, Dauer, Honorar, etc.). Im Anschluss erhalten Sie von mir eine schriftliches Angbot, das auch die im Vorgespräch besprochenen individuellen Spielregeln unserer Zusammenarbeit beschreibt.

Lösungen erarbeiten

Im Coaching und der Karriereberatung selbst nähern wir uns dem vereinbarten Ziel über persönliche Gespräche und nützliche Methoden wie Potenzialanalyse, Werteklärung, Kommunikationstechniken, Rollenspiele, etc. Sie entwickeln Ideen, persönliche Strategien und Lösungsansätze, die sich für Sie passend anfühlen. Mein Part als Coach ist es, Ihnen fundiert und methodisch zur Seite zur stehen und Ihnen entsprechende Impulse zu geben. Durch den begleiteten Transfer in die Praxis verpuffen ihre Aktivitäten nicht, sondern werden reflektiert und verfestigt. Während des Coaching-Prozesses verständigen wir uns regelmäßig über das Erreichte und das weitere Vorgehen.

Das Coaching evaluieren

Am Ende der gemeinsamen Arbeit evaluieren wir den gesamten Coaching-Prozess. Wir vergleichen die erreichten Ergebnisse mit den vereinbarten Zielen. Ein gegenseitiges persönliches Feedback bildet den formalen Schlusspunkt.

Dauer und Rahmenbedingungen

Die einzelnen Sitzungen dauern meist zwischen zwei und vier Stunden. Die Termine vereinbaren wir individuell, in der Regel im Abstand von zwei bis sechs Wochen. Die Sitzungen finden in meinen Büro-Räumen in München, Bavariaring 26 statt. Die Gesamtdauer eines Coachings variiert und hängt von der Komplexität der Fragestellung und den individuellen Ansprüchen ab. Meist umfasst ein Coaching (oder eine Karriereberatung) zwischen drei bis zehn Stunden.

Diskretion ist garantiert

Über sämtliche im Coaching gesprochenen Inhalte bewahre ich selbstverständlich absolute Verschwiegenheit. Auch beim Coaching von Mitarbeitern bin ich verpflichtet, die Inhalte von Gesprächen, Analysen, etc. nicht Dritten, auch nicht dem Auftraggeber zu offenbaren. Coaching bedarf der absoluten Offenheit, soll es nachhaltig Wirkung entfalten.