Persönlichkeit und Potenziale

Kennen Sie Ihre persönlichen Potenziale, Motivatoren, Werte, Fähigkeiten – und setzen Sie diese optimal ein? Kennen Sie ebenso die Potenziale Ihrer Mitarbeiter und wie diese ideal einzusetzen sind? Als Grundlage für strategische Entscheidungen in der Personalbesetzung oder in der eigenen Karriereplanung ist das Profiling mit Hilfe validierter wissenschaftlicher Verfahren geradezu unerlässlich.

Vorteile für Unternehmen

  • neutrale Grundlage für Personalentscheidungen
  • aussagekräftiges Stärken/Schwächen-Profil
  • Basis für gezielte Personalentwicklung
  • Entscheidungsgrundlage für effiziente Teams
  • ermöglicht gezielte Förderung im Management

Vorteile für die Karriereplanung

  • seriöse Analyse von eigenen Werten und Motiven
  • Grundlage für gute Work-Life-Balance
  • liefert Hinweise auf Konflikt- und Stressauslöser
  • ergänzt neutral die eigene Wahrnehmung
  • Voraussetzung für gezielte Karriereschritte

Als wissenschaftlich fundierte Profiling-Instrumente verwende ich – je nach Anliegen – eines der folgenden Tools, für die ich zertifiziert bin:

profilingvalues

Der profilingvalues Report ist ein wissenschaftliches Instrument und das einzige Verfahren, das die „inneren Werte und Einstellungen“ sowie die gegenwärtige Situation eines Menschen misst. Die Informationen, aus denen sich der profilingvalues-Report ableitet, werden mit Hilfe eines Online-Fragebogens erhoben.

Der Report bietet einen umfassenden Blick auf Neigungen, Fähigkeiten, Kompetenzen, Interessen und Potenziale von Bewerbern, Mitarbeitern und Führungskräften. Ergebnis ist ein umfassender Bericht, der die Persönlichkeitseigenschaften und die gegenwärtige Nutzung der individuellen Potenziale aufzeigt.

Werten heißt Bedeutung geben und stellt einen sehr individuellen Vorgang dar. Die Wertpsychologie gilt als das Beständigste im Menschen. Im Umkehrschluss bedeutet das, Menschen ändern ihre Wertmaßstäbe eher selten. Gerade deshalb ist es sinnvoll, diese persönlichen Einstellungen zu kennen.

Was ich an profilingvalues besonders schätze:

  • Das entwickelte Berichtsformat beschreibt mit bisher unerreichter Genauigkeit sowohl die Persönlichkeits-eigenschaften eines Menschen als auch die gegen-wärtige Nutzung seiner individuellen Potenziale
  • Die Bearbeitungszeit von nur ca. 20 Minuten ist zumutbar
  • Der direkte Nutzen in Form eines objektiven, wissenschaftlich fundierten und dabei äußerst schnellen Blick auf die Persönlichkeit
  • Die Beeinflussung des Instrumentes durch „soziale Erwünschtheit“ ist ausgeschlossen
  • Es trifft den Kern und beschleunigt den Beratungs-/ und Coaching-Prozess
  • Die Möglichkeit der Vertiefung im Berufsfeld Vertrieb/ Verkauf zur Analyse vertriebsspezifischer Kompetenzen

Bei einmaliger Auswertung durch die Testperson lassen sich unterschiedliche Berichtsformate erstellen. Eine Analyse des Teams (Organisationsentwicklung) ist ebenso möglich wie die Projektion des Profilings auf spezifische Anforderungen im Unternehmen.

Der Sales Report ist ein sehr ökonomisches und faires Verfahren, das einen hervorragenden Einblick in die vertrieblichen Basiskompetenzen von Personen bietet, die hier relevanten Talente und Potentiale heraus arbeitet und mögliche Entwicklungsfelder aufzeigt.

Sie möchtes das für sich oder Ihr Team testen? Sprechen Sie mich an.

Reiss-Profile

Das Reiss Profile ist ein renommiertes diagnostisches Verfahren, das von Prof. Dr. Steven Reiss, Professor für Psychologie und Psychiatrie an der Ohio State University (USA), 1998 entwickelt wurde. Es analysiert die individuelle Antriebs- und Motivationsstruktur eines Menschen und beschreibt sie anhand der individuellen Ausprägungen von insgesamt 16 Lebensmotiven.

Steven Reiss definiert folgende Lebensmotive als Motivatoren

  1. Macht: Streben nach Einfluss, Erfolg, Leistung, Führung
  2. Teamorientierung: Streben nach Verbundenheit, Teamwork, Konsens
  3. Neugier: Streben nach Wissen, Wahrheit
  4. Anerkennung: Streben nach sozialer Akzeptanz, Zugehörigkeit
  5. Ordnung: Streben nach Stabilität, Klarheit, guter Organisation
  6. Sparen: Streben nach Anhäufung materieller Güter, Eigentum
  7. Ziel-/Zweckorientierung: Streben nach Zielerreichung, Pragmatismus
  8. Idealismus: Streben nach sozialer Gerechtigkeit, Fairness
  9. Beziehungen: Streben nach Freundschaft, Freude, Geselligkeit
  10. Familie: Streben nach einem Familienleben, Erziehung eigener Kinder
  11. Status: Streben nach Prestige, Reichtum, Titeln, öffentlicher Aufmerksamkeit
  12. Rache: Streben nach Konkurrenz, Kampf, Vergeltung
  13. Schönheit: Streben nach Sinnlichkeit, Schönheit, Ästhetik, Kunst
  14. Essen: Streben nach Nahrung und „Speisen“, Genuss
  15. Körperliche Aktivität: Streben nach Bewegung, Fitness
  16. Ruhe: Streben nach Entspannung, emotionaler Sicherheit

Die Motivanalyse nach Reiss erfasst die Ursachen menschlichen Handelns und gibt daher fundiert Auskunft darüber

  • was beruflich und privat leitend ist und was zur persönlichen Zufriedenheit beiträgt
  • wo die individuellen Stärken und Schwächen einer Person liegen
  • wie volle Leistungsstärke entwickelt und auf welche persönlichen Ressourcen zurückgegriffen werden kann
  • woraus sich gegebenenfalls Ursachen für Konflikte, Überforderung und Stress ergeben
  • wie sich die persönlichen Motive, Werte und Ziele im Handeln und in der Kommunikation ausdrücken

Was ich am Reiss-Profil besonders schätze:

  • Es betont die Individualität der einzelnen Person aufgrund des persönlichen Motivprofils, nimmt jedoch keine Klassifizierung in unterschiedliche „Typengruppen“ vor
  • Die individuellen Motivausprägungen werden nicht nach gut oder schlecht bewertet
  • Ausschlaggebend für beruflichen Erfolg und persönliche Zufriedenheit ist allein die Übereinstimmung zwischen der individuellen Motivausprägung und der Möglichkeit, diese in Berufs- und Privatleben umsetzen zu können

Golden Profiler of Personality (GPOP)

Das Analyseinstrument Golden Profiler of Personality erfasst und beschreibt persönliche Denk- und Verhaltensmuster sowie die bevorzugten Kommunikations-, Arbeits- und Führungsstils. Es ist eine von John Golden weiterentwickelte Version des Myers-Briggs Typindikators (MBTI), des bislang weltweit am häufigsten eingesetzten Persönlichkeitstests. GPOP ist wissenschaftlich abgesichert, validiert und in Fachkreisen anerkannt. Der Test darf nur von Psychologen oder lizensierten Trainern eingesetzt werden und ist seit 2004 als deutsche Version veröffentlicht.

MBTI und GPOP basieren auf der Persönlichkeitstheorie von C.G. Jung, der vier grundsätzliche Wege unterscheidet, wie Menschen etwas tun und wie sie sicher fühlen: die Sinneswahrnehmung, das Denken, die Intuition und das Fühlen. Daraus entwickelt der Persönlichkeitstest GPOP fünf bipolare Globalskalen zur Analyse: Energie, Wahrnehmen, Entscheiden, Lebensstil und Stressgrad.

GPOP identifiziert Verhalten in fünf Bereichen anhand dieser Faktoren

  1. Energie Extraversion versus Introversion
  2. Wahrnehmen Sinneswahrnehmung versus Intuition
  3. Entscheiden analytisches Entscheiden versus wertorientiertes Entscheiden
  4. Lebensstil Strukturorientierung versus Wahrnehmungsorientierung
  5. Stressgrad Anspannung versus Gelassenheit

Unsere bevorzugten Verhaltensmuster bestimmen, wie wir mit der Umwelt interagieren und wie wir Informationen verarbeiten. In der GPOP-Auswertung wird der Kandidat einem von insgesamt 16 Persönlichkeitstypen zugeordnet und differenziert nach sechs Bereichen beschrieben: seinem Beitrag zur Organisation, dem bevorzugten Führungsstil, dem bevorzugten Kommunikationsstil, den motivierenden und demotivierenden Faktoren, dem Beitrag im Team und dem persönlichen Lernstil. Darauf aufbauend werden Anregungen für die individuelle Entwicklung gegeben.

Was ich am Golden Profiler of Personality besonders schätze:
Er beschreibt die Person in ihren wesentlichen Persönlichkeitsmerkmalen, ohne diese zu werten. Die Auswirkungen dieser Typmuster können in Übungen verdeutlicht und praktische Konsequenzen daraus gezogen werden. Im Team oder einzeln wird Entwicklung möglich.

Vorteilhaft im Coaching und in der Beratung von Einzelpersonen und Teams ist der Golden Profiler of Personality vor allem für:

  • die Potenzialanalyse
  • die Führungskräfteentwicklung
  • die Laufbahn- und Karriereplanung
  • die Steigerung von sozialer Kompetenz
  • die Problem- und Konfliktbewältigung
  • die Teamanalyse und Teamentwicklung
  • die Verbesserung der kommunikativen Kompetenz
  • die Stressbewältigung